deutsch
english
francais
espanol
italiano
Spenden
Photo
Turbofressen
Quelle: Bayer homepage

Presse-Information vom 13. April 2006
Coordination gegen BAYER-Gefahren

BAYER-Konzern sponsort Fress-Turniere

„Wettbewerbe widersprechen allem, was wir über gesunde Ernährung wissen“

Elf Pfund Käsekuchen in neun Minuten, 53 hot dogs in zwölf Minuten, 167 Chicken Wings in 32 Minuten, 57 Kuhhirne in einer Viertelstunde - dies sind einige der Rekorde, die von dem Wettess-Verband International Federation of Competitive Eating (IFoCE) anerkannt werden. Finanziert wird die Vereinigung unter anderem von dem deutschen BAYER-Konzern. Die mit 40.000$ Preisgeld dotierten Alka-Seltzer US Open of Competitive Eating sind sogar nach dem von BAYER hergestellten Schmerzmittel Alka-Seltzer benannt.

Hubert Ostendorf von der Coordination gegen BAYER-Gefahren: „Welchen Schwachsinn will sich die Werbeabteilung von BAYER eigentlich noch ausdenken? Es ist wohl für jedermann einleuchtend, dass unmäßiges Essen gesundheitsschädlich ist. Bezeichnenderweise bietet der Konzern auch Mittel gegen Diabetes an – eine Krankheit, die wesentlich auf Übergewicht zurückzuführen ist.“ Ostendorf erinnert auch daran, dass Alka-Seltzer den Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure enthält. „Der unsachgemäße Gebrauch von Acetylsalicylsäure kann zu Magenblutungen und sogar Todesfällen führen – hiervon erfährt man in der Werbung für Alka-Seltzer natürlich nichts“, so Ostendorf weiter. Der Fress-Verband IfoCE nennt Alka-Seltzer einen “ständigen Begleiter von Wett-Essern in der ganzen Welt”.

Auch Ärzte und Ernährungsberater weisen auf Nebenwirkungen des Turbofressens hin – u.a. Sodbrennen, Übelkeit, Durchfall und Blähungen, Magenrisse und Entzündungen der Speiseröhre. Von Übergewicht ganz zu schweigen. „Diese Wettbewerbe widersprechen allem, was wir über gesunde Ernährung wissen“, urteilt auch Bonnie Taub-Dix, Sprecherin der Amerikanischen Diätetischen Gesellschaft (American Dietetic Association). Ein Großteil ihrer Landsleute kämpfe mit der Volkskrankheit Fettleibigkeit, sagt die Expertin, umso weniger Verständnis habe sie für Fress-Wettkämpfe.

BAYER hatte das 75-jährige Jubiläum von Alka-Seltzer Ende März mit dem angeblich „größten Buffet der Welt“ begangen. Die Coordination gegen BAYER-Gefahren fordert den Konzern auf, die Förderung von Fress-Wettbewerben sowie verharmlosende Pharma-Werbung einzustellen.

taz: mit Wettessen ist nun Schluss
International Federation of Competitive Eating: http:www.ifoce.com/index.php