deutsch
english
francais
italiano
espanol
Photo
Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger, 28. April 2014

Verhütungsmittel Essure in den USA

Erin Brockovich kämpft gegen Bayer

Als Umweltaktivistin ist sie bekannt geworden, nun kämpft Erin Brockovich gegen ein Bayer-Medikament. In den USA mehrt sich der Protest gegen das Verhütungsmittel Essure. Zur Bayer-Hauptversammlung am Dienstag werden US-Aktivistinnen erwartet.

Der Bayer-Konzern muss bei seiner Hauptversammlung, die am Dienstag um 10 Uhr im Pressezentrum der Koelnmesse stattfindet, mit Protesten rechnen. Nachdem erst kürzlich Greenpeace vor der Leverkusener Konzernzentrale gegen einen Fall von Bienensterben in den Leverkusener Stadtteilen Rheindorf und Hitdorf protestiert hat, droht nun der nächste Protest mit prominenter Unterstützung.
„Die Umweltaktivistin Erin Brockovich unterstützt die Kampagne gegen das Sterilisations-Produkt ESSURE, das mit schweren Nebenwirkungen in Verbindung gebracht wird. Brockovich hatte 1993 die Firma PACIFIC GAS AND ELECTRIC wegen Grundwasser-Verschmutzung verklagt und wurde durch den Hollywood-Film Erin Brockovich (2000) von Steven Soderbergh berühmt“, verkündet die Coordination gegen BAYER-Gefahren auf ihrer Internetseite.
Sie hat vor der Bayer-Hauptversammlung am Dienstag ein Interview mit Erin Brockovich geführt. Außerdem kündigen die Bayer-Gegner weiteren Besuch in Köln an: „Zur Hauptversammlung des Konzerns am kommenden Dienstag in Köln werden zwei Aktivistinnen aus den USA, Michelle Garcia und Angela Lynch, anreisen und in der Versammlung sprechen.“ Auch auf Brockovichs Internetseite finden sich Informationen zum Protest. (sbr)