deutsch
english
francais
espanol
italiano
Photo
Chemiewaffen

Pressemitteilung vom 13. September 2003

Stasi-Vorwürfe gegen Günter Wallraff:

"Chemiewaffen-Forschung bei BAYER kein Hirngespinst"

Günter Wallraff wird vorgeworfen, im Auftrag der Stasi die Bundes-
republik Deutschland verleumdet zu haben. So behaupten die "Stasi- Experten" Hubertus Knabe und Prof. Manfred Wilke, Wallraff hätte Berichte über Chemiewaffen "herbeiphantasiert", um den "Industriestandort Deutschland zu schwächen".

Die Coordination gegen BAYER-Gefahren e.V. (CBG) weist darauf hin, dass die von Wallraff kritisierte Firma BAYER jahrzehntelang Chemiewaffen-Forschung betrieben hat. Axel Köhler-Schnura, Vorstandsmitglied der CBG: "Die im Zusammenhang der Rufmord- Kampagne gegen Günter Wallraff in Frage gestellte Beteiligung des BAYER-Konzerns an Entwicklung und Herstellung chemischer Waffen ist weder ein Hirngespinst noch eine Erfindung der Stasi." Köhler-Schnura führt mehrere Beispiele an:

Diese Vorwürfe wurden von der Coordination gegen BAYER-Gefahren auch auf der BAYER-Hauptversammlung vorgetragen.
Trotz ausdrücklicher Aufforderung hat das Unternehmen diese Aussagen nie gerichtlich angefochten.