SWB 04/97 - Ticker

IMPERIUM & WELTMARKT

Wechsel in Dormagen
Dr. Walter Fuhr, bisher Werksleiter bei BAYER Dormagen hat zum 1. November den Konzernbereich "Business Process Reengineering (BPR)/SAP-Programm" übernommen. Die prominente Besetzung des Postens ist ein weiteres Indiz dafür, welche Wichtigkeit der Konzern der Umstellung auf die Industrie-Software beimißt, vor dessen Rationalisierungseffekten die BetriebsrätInnen warnen. Nachfolger von Fuhr in Dormagen wird Walter Schulz.

BAYER rüstet sich für Währungsunion
BAYER will im kommenden Jahr europaweit 5 Milliarden in Forschung, Entwicklung und Sachanlagen investieren (Vorjahr: 4,9 Milliarden). Dieses Engagement sei nötig, da Mitbewerber durch Fusionen, Übernahmen und Ausgliederungen den Druck auf BAYER erhöht hätten, so Vorstandsvorsitzender Dr. Manfred Schneider. Um fit für Europa zu werden, sollen Produktionen und die Länder-Organisationen konzentriert und die Service-Leistungen optimiert werden. Und MitarbeiterInnen womöglich entlassen oder geringer entlohnt. Der Vorstandssprecher für Europa, Hans-Jürgen Mohr, deutete das in der Formulierung an, man müsse wettbewerbsfähiger auch bei den Personalkosten werden.

BAYER verdient am Euro
BAYER kostet die Euro-Umstellung die einmalige Summe von 60 Millionen Mark. Dem stehen Einsparungen durch Abrechnungsverein-
fachungen in Höhe von jährlich (!) 50 Millionen gegenüber. Dazu kommt vermutlich wegen Preisbereinigungen nach oben während der Umstellung noch einmal ein hübsches Sümmchen. Da spielt man doch gerne den "Großen Europäer"!

BAYER gibt Anteile am FASERWERK LINGEN ab
Die italienische Textilgruppe VERZOLETTO erwirbt 30% der Anteile an dem zu BAYER gehörenden FASERWERK LINGEN GMBH. Die Unternehmensbeteiligung erfolge im Zuge der Umstrukturierung der Acrylfaser-Industrien Europas und angrenzender Regionen, gab BAYER bekannt.

Mehr Kautschuk in Texas
BAYER gibt Gummi. Der Konzern investiert 68 Millionen Dollar (rund 120 Millionen DM) in den Ausbau seiner Anlage für Synthese-Kautschuk in Orange, Texas. Mit einer Produktion von 1 Million Tonnen im Jahr ist BAYER weltweit einer der größsten Anbieter von synthetisch hergestelltem Kautschuk, der vor allem in der Reifen-, Gummiwaren- und Kunststoff-Industrie weiterverarbeitet wird.

Mehr Dorlastan in Bushy Park und Dormagen
BAYER weitet sowohl in Bushy Park (USA) als auch in Dormagen die Produktion der Elastan-Faser Dorlastan aus. Die Investionssumme beträgt 130 Millionen. Grund ist die gestiegene Nachfrage von Seiten der Textilindustrie, die Dorlastan in der Produktion von Strümpfen, Unterwäsche, Sportbekleidung und besonders Stretch- Oberbekleidung verwendet.

BAYER investiert in der Asien-Pazifik-Region
Trotz der gegenwärtig instabilen ökonomischen Lage will BAYER in Asien 1 Milliarde Mark investieren und langfristig den Anteil der Region am Konzern-Umsatz auf mindestens 25% steigern. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt in Thailand. Dort eröffnete BAYER jüngst sein Regionalzentrum Südostasien. Parallel dazu erwarb man alle Anteile an der BAYER Premier Corp. (bisher 50,5%) und gab den Bau zweier Anlagen, eine zur Herstellung von Polycarbonat und eine zur Produktion des Polycarbonat-Vorproduktes Bisphenol, bekannt, womit BAYER seine Position als zweitgrößter Hersteller von technischen Kunststoffen festigen will.

Joint Venture in China
Augen zu und durch oder "Wandel durch Annäherung", wie es im Wirtschaftsdeutsch so beschönigend heißt: Warum sollte auch ausgerechnet BAYER sich an Menschenrechtsverletzungen in China stören? Gemeinsam mit dem Pharma-Konzern SHANGHAI ZHONGXI  PHARMACEUTICAL CO gründete BAYER ein Joint Venture, an dem es 70% der Anteile hält. Das Unternehmen soll hauptsächlich Pestizide herstellen.