SWB 01/97 - Ticker

PROPAGANDA & MEDIEN

Chemie mit Chlor - alles easy?
"Chemie mit Chlor - Chancen, Risiken, Perspektiven" - unter diesem Titel veröffentlichte BAYER eine poppige Hochglanzbroschüre, die die Diskussion über das katastrophenträchtigen Element "versachlichen" soll. Chlor sei laut BAYER notwendig für die Herstellung von Medikamenten, Kunststoffen, Solarzellen usw. Chlor steht nach Ansicht der gesamten Umweltbewegung und der COORDINATION GEGEN BAYER- GEFAHREN, die als eine der ersten Organisationen die Ausstiegsdiskussion angefacht hat, für DDT, Dioxinvergiftung, Wasserverschmutzung, Unfälle und andere Katastrophen.
Die zweifelhafte BAYER-Lobeshymne auf den Teufelsstoff kann beim Leverkusener Chemiekonzern (Adresse siehe Impressum) bestellt werden.

Homepage mit schwarzem Loch
Die BAYER-Homepage im Internet hat ein großes historisches schwarzes Loch bezüglich der braunen Terrorzeit. Das einzige, was für die Jahre 1933 bis 1945 berichtet wird, ist die Entwicklung von AGFACOLOR NEU. Kein Wort über Menschenversuche in den KZ's, kein Wort über die unheilvolle Zusammenarbeit zwischen IG FARBEN- Konzern und SS, kein Wort über die Finanzierung des Auschwitz-Arztes Dr. Mengele durch BAYER.

Herz ist Trumpf!
Wieder einmal hat BAYER in Zusammenarbeit mit "Gesundheits-
magazin Praxis" des ZDF und anderen Partnern wie der z. B. der AOK eine Aktion zur "Gesundheitsvorsorge" gestartet. Wurden wir im letzten Jahr mit der Aktion "Top im Kopf" bedrängt, die das BAYER-Produkt NIMOTOP in den Köpfen plazieren sollte, heißt der Slogan der diesjährigen Promotion unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsminister Horst Seehofer "Herz ist Trumpf!".
Auf 96 Seiten wird in einer populär geschriebenen Broschüre den LeserInnen nahegebracht, womit sie heutzutage ihr Herz schädigen. "Mehr Herzlichkeit im Leben" fordert der populäre Psycho-Ratgeber- Autor Peter Lauster. Zum Schluß heißt es: "Es gibt Studien, die ergeben haben, daß Medikamente mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASPIRIN, d. Red.) bereits in geringer Dosierung das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, fast um die Hälfte verringern: genau um 47 Prozent." Im folgenden wird noch darauf hingewiesen, daß es durchaus sinnvoll sein kann, blutfettsenkende Präparate (für eine gewisse Zeit) einzunehmen. Von vorne bis hinten lassen sich Krankenkasse, der Gesundheitsminister und andere prominenz vor den Karren der BAYER-Propaganda für ASPIRIN, LIPOBAY etc. spannen.

Pestizide: IVA & BAYER wollen Image fördern
Der INDUSTRIEVERBAND AGRAR (IVA), die Lobby der Pestizidherstellen BAYER & Co., sponsorte in Hamburg ein Seminar für JournalistInnen, bei dem die SchreiberInnen populärer Blätter über die "Ungefährlichkeit" von Pestiziden "aufgeklärt" werden sollten. Pestizid assoziiere Pest, würde man stattdessen z. B. von Pflanzenmedika-
menten sprechen, wäre den Menschen schon viel Angst genommen, hieß es da.
Natürlich ließ auch BAYER sich die Chance nicht entgehen, für die Sinnhaftigkeit von Pestiziden zu werben. BAYER-Forschungsleiter Friedrich Berschauer bemerkte, daß ohne "Pflanzenschutz eine ausreichende Ernährung der Weltbevölkerung nicht möglich sei".