SWB 03/98

Die Abzocker

Subventionen für BAYER-Gifte

(ho) BAYER und andere Konzerne vertreiben umweltfeindliche und nicht selten giftige Produkte - Pestizide, Pharmaka, gentechnische Präparate ... Der Staat erteilt arglos behördliche Genehmigungen und fördert sogar die Entwicklung der Stoffe mit großzügigen Subventionen, obwohl der Leverkusener Konzern geradezu astronomische Gewinne einfährt. Allein im Bereich "Neue Materialien" haben BAYER und die Tochter HC STARCK nach dem offiziellen Jahresbericht 1997/98 des Bundes-
ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) über 40 Mio. Mark erhalten. Besonders pikant: HC STARCK ist auch im Bereich der Weltraum- und Rüstungsforschung tätig. Hinzu kommt, daß umweltfeindliche Technologien praktiziert werden, deren Folgeschäden in der Regel nicht vom Verursacher, sondern von der Allgemeinheit getragen werden müssen. Eine Anlage für Nanokom-
posite etwa, gegen die NaturschützerInnen und AnwohnerInnen Sturm laufen (SWB berichtete), wird mit über 2 Mio. Mark öffentlich gefördert.

Für die Bereiche Gentechnik, Pharmaka, Pestizide und andere dürften Steuermittel in noch größeren Dimensionen gezahlt worden sein. Gleichzeitig werden wirklich wichtige gesellschaftliche Aufgaben, wie etwa sozialpolitische Projekte, rigoros dem Kahlschlag anheim gegeben. Chemiekritisches Engagement, wie das der COORDINATION GEGEN BAYER-GEFAHREN e. V., wird in die Nähe staatsfeindlicher Aktivitäten gerückt, die Gemeinnützigkeit verwehrt, obwohl dem Gemeinwohl nützliche Arbeit geleistet wird.

Überblick über staatlich geförderte BAYER-Forschung
BAYER Leverkusen: Photoadressierbare Polymere,
Fördersumme 3.489.294,--
BAYER Krefeld: Elektrolumineszierende Polymere,
Fördersumme 4.724.414,50
BAYER Krefeld: Elektrolumineszierende Polymere,
Fördersumme 2.861.776,--
BAYER Krefeld: Siliciumnitrid-Bauteile,
Fördersumme 2.533.720,50
BAYER Krefeld: Siliciumnitrid-Pulversynthese,
Fördersumme 5.803.048,99
BAYER Leverkusen: Langzeitbeständige, faserverstärkte Keramiken,
Fördersumme 15.456.447,77
BAYER Leverkusen: Elastomersysteme für Reifen,
Fördersumme 2.290.081,05
HC STARCK Goslar: Nanokomposite-Pulver,
Fördersumme 507.316,--
HC STARCK Laufenburg: Werkstoffe für Millimeterwellen- Funktionsgehäuse,
Fördersumme 249.636,--
HC STARCK Laufenburg: Pulvertechnologien,
Fördersumme 437.135,48
HC STARCK Laufenburg: Pulver für Verschleißschutzschichten,
Fördersumme 255.819,86
HC STARCK Laufenburg: Keramische Nanokomposite,
Fördersumme 1.765.018,04

Summe 40.373.708,19


Forderungen
Die COORDINATION GEGEN BAYER-GEFAHREN fordert:
*  Keine öffentlichen Subventionen der Konzernforschung
*  Einrichtung eines Fonds durch BAYER und andere Konzerne zur
   Erforschung gesundheitsschädlicher Auswirkungen von Pestiziden
*  Rückzahlung der staatlichen Subventionen zzgl. Zinsen zur
   Absicherung sozialpolitischer Projekte
*  Sichere Produkte und sichere Arbeitsplätze bei BAYER - weltweit

Bücher zum Thema
*  Günter Ogger: Nieten im Nadelstreifen, 275 S., DM 16,--
*  Günter Ogger: Das Kartell der Kassierer 303 S., DM 16,-
   erhältlich bei: Mensch & Umwelt-Versand, Telefon 0211 / 26 11 210.

Millionenbeträge für BAYER
(pm) Der aktuelle Förderungskatalog des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) weist allein für die Bereiche "Forschung und Technologie" 23 BAYER- und zusätzlich 8 HC STARCK-Projekte aus. Die Gesamtfördersumme hierfür liegt bei etwa 82 Mio DM. Die Projekte laufen durchschnittlich drei Jahre, was einer jährlichen Förderung von etwa 27 Mio entspricht.