SWB 04/01 - Ticker

WASSER, BODEN & LUFT

25 Jahre Rheinfeld-Deponie
Die Dormagener BAYER-Niederlassung begeht das 25-jährige Dienstjubiläum seiner in Rheinfeld gelegenen Giftmüll-Kippe mit einem bunten Geburtstagsprogramm. Besichtigungstouren und einen Trödelmarkt bietet der Konzern an, eine Broschüre hat er auch herausgegeben. Aber dass das Rheinfeld mit seinen 33 Hektar (= 45 Fußball-Felder) der größte Betriebsteil des Dormagener Werks ist und täglich 40 LKWs ihre giftige Fracht dort abliefern, ist wohl nur für BAYER ein Grund zum Feiern. UmweltschützerInnen betrachten die mittlerweile dort lagernden 126.000 Tonnen Sondermüll hingegen als chemische Zeitbombe. Die Dhünnaue, die mittlerweile geschlossene Deponie des Leverkusener BAYER-Werks, war in der Vergangenheit sogar für Todesfälle verantwortlich. Ganze Wohnblocks in der Umgebung mussten wegen der von ihr ausgehenden Schadstoff-Emissionen geräumt werden. Die umfangreichen und noch immer andauernden Sanierungskosten des Geländes belaufen sich bis jetzt auf 200 Millionen Mark.