SWB 04/02 - Ticker

SPORT & MEDAILLEN

BAYER will an Olympiade verdienen
Der Leverkusener Chemie-Multi spekuliert auf große Geschäfte im Zuge der Vorbereitungen zur Sommer-Olympiade 2008 in China.
Das Investitionsvolumen der Ausrichter beläuft sich nämlich auf ca.
34 Milliarden Dollar. Um sich einen Teil der Aufträge zu sichern, gehörte BAYER neben DAIMLERCHRYSLER und SIEMENS mit zu den bundesdeutschen Unternehmen, die sich am 1. Juli in Peking präsentierten.

Pharma-Opfer Ze Roberto
Wenn man als Fußball-Club so nahe an der Pharma-Quelle sitzt wie BAYER LEVERKUSEN, dann greift man bei gesundheitlichen Problemen seiner Spieler natürlich gern auf die BAYER-Apotheke zurück, obwohl sie nicht den besten Ruf hat (LIPOBAY). Dem Kicker Ze Roberto, der an Rücken-Beschwerden litt, verabreichte die medizinische Abteilung nur schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente statt die Ursache der Gesundheitsstörung zu behandeln. Irgendwann hat der Körper des Fußballers dann nicht mehr mitgemacht. Für seinen neuen Club BAYERN MÜNCHEN konnte Ze Roberto lange Zeit kein Spiel machen und musste stattdessen ein Reha-Programm absolvieren. BAYERN-Trainer Otmar Hitzfeld erboste sich über die BAYER-Pharmadröhnungen: „Ze hat in Leverkusen ein Jahr lang fast nur mit Tabletten gespielt.“