SWB 04/2003 - Ticker

PLASTE & ELASTE

Immer mehr Weichmacher
Die von BAYER & Co. hergestellten Weichmacher (Phthalate) finden sich unter anderem in Bodenbelägen, Kabeln und Lebensmittel- Verpackungen. Da die Phthalate mit dem Kunststoff keine chemische, sondern nur eine physikalische Verbindung eingehen, können sie sich leicht lösen und in den menschlichen Organismus gelangen. ForscherInnen der Universität Nürnberg-Erlangen haben jetzt die Konzentrationen des krebserregenden und fruchtschädigenden Weichmachers Diethylhexylphtalat (DEHP) im Körper von 85 Versuchspersonen gemessen. Sie schwankte zwischen 3 und 166 Mikrogramm pro Kilogramm und betrug im Durchschnitt 20 Mikrogramm. Bei früheren Analysen lagen die Ergebnisse um mehr als das Zehnfache darunter. Die tägliche Belastung überstieg bei vielen ProbandInnen den von der Europäischen Kommission als noch unbedenklich angesehenen Grenzwert von 37 Mikrogramm. Die ForscherInnen Thomas Eikmann und Caroline Herr nannten das Ergebnis alarmierend und traten für Routine-Untersuchungen von Risiko-Gruppen wie chronisch Kranken ein.