SWB 04/2003 - Ticker

UNFÄLLE & KATASTROPHEN

Explosionsgefahr in Dormagen
Im Dormagener BAYER-Werk kam es am 11. Oktober 2003 zu einem Zwischenfall. Ein Container, der Reste einer Basis-Chemikalie enthielt, erhitzte sich in der Rückstandsverbrennungsanlage auf 120 Grad (Normaltemperatur: 70 Grad). Darum bestand Explosionsgefahr. Die Feuerwehr sperrte das Gelände großflächig ab und unterbrach den Zug-Verkehr auf der Strecke Köln-Neuss. Dann öffnete sie den Container mit Spezial-Werkzeugen und füllte die gefährliche Substanz in einen Auffang-Behälter. Wieder einmal hat BAYER zufolge für die Bevölkerung zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden. Wie es zu der unerwarteten Erwärmung in der Verbrennungsanlage kommen konnte, soll jetzt eine Kommission klären.